11 Okt

Und hier hast du noch entschieden, dass das Baby in den Kindergarten geht

Sicherlich gibt es in Ihrer Umgebung mehrere Kindergärten auf kommerzieller Basis, die Kinder ab 1,5 Jahren oder noch jünger aufnehmen. Die Anzahl der Kinder in Gruppen beträgt 7-12 Personen nicht, die Kinder beschäftigen sich mit verschiedenen modernen Techniken (Montessori, Nikitins, Zaitsev ua), sie machen ein Wellnessprogramm. In solchen Kindergärten gibt es keine starren Anforderungen, die ein Kind haben kann und von denen er sich weigern muss. Natürlich wird hier auch die Unabhängigkeit begrüßt. Es scheint, dass ein Paradies für das Kind und für die Eltern. Aber Sie müssen sich darauf vorbereiten, dass die monatliche Zahlung für einen solchen Garten zwischen 100 und 300 US-Dollar pro Monat liegt.

Eltern, die weder mit der ersten noch mit der zweiten Option zufrieden sind, schließen sich mit anderen Müttern auf ihrem Hof zusammen und schaffen einen „Familienkindergarten“. Das bedeutet, dass jede Mutter abwechselnd mit allen Kindern zu Hause sitzt. Oder eine der Mütter arrangiert einen Kindergarten in ihrer eigenen Wohnung, und der Rest führt die Kinder gegen Gebühr. Im Falle eines familiären oder privaten Kindergartens besteht die Möglichkeit eines flexibleren, individuellen Herangehens an Kinder, und das Risiko von Krankheiten wird minimiert. Wenn Ihr Kind aktiv, kontaktfreudig, an anderen Kindern interessiert ist – passt sich das Kind problemlos dem Team an. Wenn er geschlossen ist, nachdenklich, zeigt er kein Interesse an anderen Kindern – vielleicht ist es besser, mit einem Garten zu warten.

Achten Sie darauf im Voraus. Die Aufnahme in Gruppen für den Herbst wird normalerweise im März-April und manchmal sogar früher gemacht. Wenn es sich um einen gewöhnlichen regionalen Garten handelt, dann gibt es Fälle, in denen man 1,5-2 Jahre auf einen Zug warten muss. Manchmal schreiben Mütter Kinder in einen Kindergarten, auch während der Schwangerschaft. Genau wie in den vorrevolutionären Zeiten, als die Väter dem Guards-Regiment eines ungeborenen Sohnes entgegneten, ohne sicher zu sein, dass ein Junge geboren würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *